PARK(ing) Day 2017

Media

Verkehrsraum einmal anders: Am 15. September hat Greenpeace Braunschweig zur Verkehrswende eingeladen. Kurzerhand wurde ein Parkplatzstreifen auf dem Hauptcampus der TU Braunschweig in ein Feld für Minigolf umgewandelt. So geht Verkehrspolitik heute: Weg mit überflüssigen Parkplätzen und her mit Lebens- und Aufenthaltsqualität!

Am PARK(ing) Day erobern Bürger*innen die Fläche zurück, welche von Autos beansprucht wird. Dazu werden jedes Jahr an diesem Tag Parkplätze blockiert, welche symbolisch für den enormen Platzverbrauch von Autos stehen; denn jedes Auto ist durchschnittlich 23 h pro Tag abgestellt.

Was wäre, wenn die Fläche, die für Parkplätze drauf geht, anders genutzt werden würde? Beispielsweise als Park, Café, Spielplatz oder Abstellplatz für Fahrräder?

Das wird jedes Jahr am 3. Freitag im September erprobt, auch dieses Jahr wieder mit Greenpeace Braunschweig. Unter dem Motto „Minigolf statt Mini und Golf“ haben wir zusammen mit Passanten auf drei Parkplätzen Minigolf gespielt, die Sonne genossen und Kuchen gegessen.

Zunehmend mehr Menschen setzen auf Car-Sharing statt auf das eigene Auto, steigen auf das Rad oder den ÖPNV um. In einigen Ländern wird bereits das Ende des Verbrennungsmotors gefeiert!

Doch damit der Wandel zu einer nachhaltigen Mobilität gelingt, muss die Politik die nötigen Rahmenbedingungen schaffen und die richtigen Beschlüsse fassen. Im Klartext heißt das:

  • umweltschädliche Subventionen abschaffen,
  • Rad- und Fußgängerinfrastruktur ausbauen und
  • ÖPNV so fördern, dass er günstig, komfortabel und schnell ist.

 

Dadurch werden unsere Städte noch lebenswerter. Denn es gilt: Wir Menschen sind die Gewinner einer solchen Verkehrswende!

Tags