2. Soli-Demo "Hambacher Wald"

Media

Auch vergangenen Sonntag demonstrierten erneut über 150 Braunschweiger*innen für den Erhalt des Hambacher Waldes und für einen schnellen Ausstieg aus der klimaschädlichen Braunkohleverstromung.

Vom Hagenmarkt aus ging der Demonstationszug friedlich durch die Braunschweiger Innenstadt.

Unsere Forderungen lauteten dabei:

  • Die Räumung des Hambacher Waldes muss gestoppt werden.
  • Die Kettensägen müssen aus und die Braunkohle im Boden bleiben!
  • Politiker und Konzerne müssen Klimapolitik ernst nehmen!

 

Aktuell tagt die Kohlekommission und entscheidet über den Zeitpunkt des Ausstiegs aus der Braunkohle. Noch ist es möglich die CO2-Emissionen bis 2020 um 40 Prozent gegenüber 1990 zu senken. Dazu ist ein Umdenken in der Klimapolitik notwendig. Beispielsweise könnten die ältesten Braunkohlekraftwerksblöcke im Rheinischen Revier, beliefert vom Tagebau Hambach, abgeschaltet werden. Entgegen der Darstellung von RWE ist ein Energieengpass nicht zu erwarten [1]. Vor diesem Hintergrund täuscht RWE bewusst vor, dass die Vergrößerung des Braunkohletagebaus dringend notwendig ist und der Hambacher Wald weichen muss.

Deshalb dürfen wir nicht nachlassen! Wir rufen alle dazu auf, zur Groß-Demonstration am Hambacher Wald am 06.10.2018 ab 12 Uhr, zu kommen. Lasst uns gemeinsam zeigen, dass der Wille der Bevölkerung vor den Profit-Interessen von Konzernen steht.

Aus vielen Städten in ganz Deutschland werden Busse organisiert, die zur Demo fahren. Mehr Infos findet ihr dazu unter:

https://www.stop-kohle.de/anreise/

Überzeugt Freunde und Verwandte die Petition für den Hambacher Wald zu unterschreiben und zu einem echten Ökostromanbieter, z. B. Naturstrom, Elektrizitätswerke Schönau, Greenpeace Energy oder Lichtblick, zu wechseln.

Weitere Infos über den Klimakiller Kohle findest du hier: https://www.greenpeace.de/themen/energiewende/fossile-energien/kohle

[1] (Quelle: https://www.greenpeace.de/themen/energiewende-fossile-energien/kohle/klimaschutz-ernst-gemeint)